Gitter um Herzogstuhl wird saniert

Der Herzogstuhl auf dem Zollfeld ist eines der wichtigsten Rechtsdenkmäler Österreichs. Hier wurden vermutlich schon vor 1.000 Jahren Herzöge in ihr Amt eingesetzt. Nun muss die Umzäunung renoviert werden, daher verschwinden Herzogstuhl und Zaun 2021 unter einem Zelt.

Der Herzogstuhl wurde vermutlich in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts errichtet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde er bei der Herzogseinsetzung von Hermann von Spanheim im Jahr 1161. Zwischen 1286 und 1597 ist die Inthronisation von sieben Landesfürsten urkundlich nachgewiesen. Der Doppelsitz besteht aus dem westlichen, älteren Sitz, der dem Pfalzgrafen von Görz vorbehalten war. Der östliche war für den Herzog von Kärnten bestimmt. Für die Herstellung wurde der Grabstein eines Bewohners des alt-römischen Virunum verwendet.

Den gesamten Beitrag finden Sie auch auf https://kaernten.orf.at/stories/3069054/ oder im nachstehenden pdf.