Zitronenfalter

Ein Hauch von Sommer im Winter ...

Der Großteil der heimischen Schmetterlinge überwintert als Raupe oder im Kokon. Nur wenige Arten überdauern die kalte Jahreszeit als adulte Tiere so wie der Zitronenfalter.

Meist suchen sie in Höhlen, Dachstühlen oder Bergstollen Schutz vor der Kälte. Einen Extremfall stellt der Zitronenfalter dar. Dieser auffällig gelb gefärbte Tagfalter benötigt keinen Unterschlupf, er überwintert ungeschützt im Freien, auch in der klirrenden Kälte.

Durch die Einlagerung von körpereigenen „Frostschutzmittel“ in die Körperzellen, trotzt der Falter Temperaturen von bis zu minus 20 Grad!

Das „Frostschutzmittel“ das sich aus unterschiedlichen Substanzen zusammensetzt (Glycerin, Sorbit und diverse Proteine) verhindert das Einfrieren der Körperzellen und damit einhergehend den sicheren Tod. Dadurch übersteht der Zitronenfalter schadlos den Winter, Eis & Schnee. Schon bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühjahr erwacht der Zitronenfalter zu neuem Leben und mit etwas Glück kann man ihn in der Winterlandschaft im Flug beobachten.