Provinzialrömische Kunst aus Virunum in Dresden

Das Projekt widmet sich der Erforschung von Wandmalerei- und Stuckfragmenten aus dem Bühnentheater der ehemaligen Römerstadt Municipium Claudium Virunum.

Der aus ca. 500 Einzelteilen bestehende Fundkomplex aus dem 2. Jahrhundert nach Christus wurde im Rahmen mehrerer Grabungen im 19. Jahrhundert entdeckt und geborgen. Auf den Fragmenten sind Szenen aus der Jagd mit Tieren, Kandelaber mit geflügelten Halbfiguren oder gemalter Architektur- und Ornamentdekor dargestellt. Der Fund zählt aufgrund seiner hohen künstlerischen und werktechnischen Qualität sowie seines guten Erhaltungszustandes zu den bedeutendsten Zeugnissen provinzialrömischer Wandmalerei.

Projektziele sind die konservierungswissenschaftliche Erforschung von Bestand und Zustand, die Erarbeitung von Präsentationskonzepten und deren Umsetzung in die restauratorische Praxis sowie die archäologisch-wissenschaftliche Erforschung der Grabungsgeschichte und der inhaltlichen Darstellungen der Malereien. Im Rahmen der universitären Lehre werden eingesetzte Materialien in Kooperation mit dem Archäometrischen Labor mittels naturwissenschaftlicher Analysen untersucht sowie anhand von kunsttechnologischen Studien nachgeahmt.

Projektleitung: Prof. Mag. Dr. Markus Santner, Hochschule für Bildende Künste Dresden

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite:
https://www.hfbk-dresden.de/lehre-forschung/forschung/forschungsprojekte/provinzialroemischekunstausvirunumindresden/

Provinzialrömische Kunst aus Virunum in Dresden