Palmbuschenbinden

Die „Kärntner Krone“ war dabei, als Roland Bäck und Barbara Pilgram übten, den überlieferten Lavanttaler Palmbuschengriff zu binden.

Die Palmkätzchen werden am Freitag vor Palmsonntag, dem Schmerzensfreitag, zu einem Buschen gebunden – nach altem Brauch noch vor Sonnenaufgang. „Nach überliefertem Glauben sollen Pflanzen Donnerstagnacht und keinesfalls bei Sonnenlicht geerntet werden, um ihre größte Kraft zu entfalten“, weiß Roland Bäck vom Landesmuseum Kärnten.

Damit Palmkätzchen und Buchs einen traditionellen Griff bekommen, werden Weiden drumherumgeschlungen. „Es ist ein bissl wie krendln, ohne Teig halt“, so Pilgram.

Für die Workshops zum Palmbuschenbinden, die restlos ausgebucht sind, hat Bäck die Palmkätzchen schon Mitte Februar geschnitten und in einem kühlen Keller gelagert, damit sie nicht gelb aufblühen.

Den gesamten Beitrag, der in Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Kulturvermittlung und der Kronen Zeitung entstanden ist, finden Sie im nachstehenden pdf.



Palmbuschenbinden