kärntner Herzogstuhl

Die Grafschaft Kärnten (Karantanien) wurde von Kaiser Otto II. im Jahre 976 zu einem Amtsherzogtum erhoben. Vertraute des Kaisers stiegen mit dem Amt in einen fürstlichen Rang auf. Sie haben Kärnten in den Anfängen kaum betreten. Unweit des „Domes“ von Maria Saal und der Karnburg errichtete man unter freiem Himmel einen steinernen Thron. Der einfache Quader mit Sitzmulde (später Westsitz) besteht aus Konglomeratgestein. Er symbolisierte die Anwesenheit des Herzogs.

Als die Habsburger 400 Jahre später (um 1360) danach strebten, zu Erzherzögen aufzusteigen, erinnerte Rudolf IV. („der Stifter“) auch an die historische Bedeutung Kärntens. Deshalb ließ er zum einen den Kärntner Fürstenstein in Karnburg „herausputzen“ und zum anderen dem Herzogstuhl einen mächtigen Thron hinzufügen (Ostsitz). Die Marmorblöcke stammen aus der nahen Römerstadt Virunum. Als Sitzfläche fand in Anspielung an den Fürstenstein das Kapitell einer mittelalterlichen Säule Verwendung. Das machte die Zusammengehörigkeit der beiden Denkmäler sichtbar. Die Inschrift auf der Rückenlehne nennt Herzog Rudolf (RVDOLFVS DVX). Fünfzig Jahre später (1414) fand die Zeremonie am Fürstenstein zum letzten Mal statt, 1651 jene am Herzogstuhl. Der Herzogstuhl wurde zum historischen Denkmal und erhielt 1834 zum Schutz ein eisernes Gitter.

Am Herzogstuhl fand die Huldigung an den neuen Landesfürsten statt, einschließlich der Eidleistung des Adels. Der Herzog bestätigte die Rechte und Freiheiten des Landes. Außerdem vergab er die erblichen Nutzungsrechte an Grundstücken und Bauten auf Basis gegenseitiger Treue (Lehen) aufs Neue. Zur Zeremonie gehörten auch eine feierliche Messe in der Kirche von Maria Saal und das Ritual am Kärntner Fürstenstein in Karnburg. Am ursprünglichen Herzogstuhl (Westsitz) vergab nach 1360 der Pfalzgraf seine Lehen.

Im Bewusstsein der Kärntner Bevölkerung beider Volksgruppen haben Fürstenstein und Herzogstuhl bis heute eine identitätsstiftende Rolle.

Kärntner Herzogstuhl, Foto: M. Resztej, LMK

STANDORT

Kärntner Herzogstuhl

9063 Maria Saal, Zollfeld

T: +43 (0)50 536-30599 | +43 (0)50 536-30547 (Anfragen Vermittlungsprogramm)
E: willkommen@landesmuseum.ktn.gv.at

Öffnungszeiten:
Ganzjährig zur freien Besichtigung