BOTANIK

PFLANZEN SAMMELN, ERHALTEN, ERFORSCHEN, AUSSTELLEN UND ERGEBNISSE VERMITTELN

Das Kärntner Botanikzentrum, bestehend aus Botanischem Garten, Kärntner Landesherbar und einer Fachbibliothek, liegt am Fuße des Kreuzbergls im historischen Steinbruch der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee.

Besucherinnen und Besucher erhalten im Botanischen Garten abwechslungsreiche Einblicke in faszinierende Themen der Pflanzenwelt, finden aber auch Ruhe, Entspannung und Erbauung.

Zu den Highlights des Gartens z√§hlen neben der beeindruckenden Felskulisse mit dem Alpinum eine Wasserlandschaft mit Wasserfall, Bach und Teich, ein gro√ües Sukkulentenquartier, Nutz-, Heil- und Giftpflanzen sowie der Bauerngarten mit zum Teil in Blindenschrift ausgef√ľhrten Beschriftungstexten. Sonnige, wie auch schattige Winkel mit vielen Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Ausgew√§hlte Lyrik regt nicht nur zu botanischen Reflexionen an. Der Botanische Garten bezieht seine Pflanzen (Samen), mit Ausnahme einiger Nutzpflanzen, ausschlie√ülich aus der Natur oder von anderen botanischen G√§rten und handelt streng nach den Regeln des Naturschutzes sowie CITES und der Convention on Biological Diversity (CBD). Er stellt deswegen eine einzigartige, dokumentierte Reserve von Genressourcen dar, deren Bedeutung √ľber den wissenschaftlichen Bereich weit hinausgeht.

Schwerpunkte des Gartens sind die Erhaltung seltener oder bedrohter Arten, Forschung, Beratung, Bildung und Erholung. Zus√§tzlich wird j√§hrlich ein ‚ÄěIndex Seminum‚Äú f√ľr den internationalen Austausch von Fr√ľchten und Samen herausgegeben.

Das K√§rntner Landesherbar beherbergt neben dem √§ltesten Herbarium in K√§rnten, dem ‚ÄěHerbarium Vivum‚Äú aus dem Jahre 1752, eine ganze Reihe wertvoller Sammlungen. Es befinden sich hier mehr als 250.000 Belege von getrockneten und pr√§parierten Bl√ľtenpflanzen, Farnen, Schachtelhalmen, Algen, Moosen, Flechten und Pilzen. Sie dienen zur Erforschung und Dokumentation der Pflanzenwelt und ihrer Ver√§nderungen. Zudem besitzt das K√§rntner Landesherbar bedeutende Sondersammlungen. Dazu z√§hlen historische Belegsammlungen, Fr√ľchte und Zapfen, Holzproben, Biografien, historische wissenschaftliche Instrumente, pflanzliche Drogen und Fotografien. Auch eine √ľber 8.200 Belege umfassende Sammlung von vorwiegend aus K√§rnten stammenden Pflanzenfossilien ist hier untergebracht.

Schwerpunkte sind Forschung, Dokumentation, Datenbereitstellung und Wissensvermittlung sowie die Herausgabe der internationalen Fachzeitschrift ‚ÄěWulfenia‚Äú.

Als Grundlage f√ľr s√§mtliche Arbeiten in Herbarium und Garten dient die umfangreiche Bibliothek mit √ľber 50.000 B√ľchern, Zeitschriftenheften und Sonderdrucken.

Das Betriebsgebäude des Kärntner Botanikzentrums stellt einen weiteren Höhepunkt dar. Von den mehrfach ausgezeichneten Architekten Gasparin & Meier geplant und 1998 fertig gestellt, bekennt sich die Architektur zu einer klaren und ruhigen Form, die sich gezielt von der umgebenden Natur des Gartens absetzt, ohne jedoch mit ihr zu konkurrenzieren.

Umfangreiche Vermittlungsangebote f√ľr alle Altersstufen werden gerne angenommen. Informationen zu Veranstaltungen sind per Newsletter und auf dieser Homepage, Presse und Aushang im Garten erh√§ltlich. Vorstellungen von besonderen Bl√ľhereignissen werden im Garten ver√∂ffentlicht und k√∂nnen im Downloadbereich als Highlights nachgelesen werden.

lmk-standort-KBZ.jpg

STANDORT

Kärntner Botanikzentrum

9020 Klagenfurt a. W., Prof.-Dr.-Kahler-Platz 1

T: +43 (0)50 536-30532
E: kbz@landesmuseum.ktn.gv.at

√Ėffnungszeiten:
Ganzjährig geöffnet (feiertags und bei Schneedecke geschlossen)!
Mai bis September: t√§glich 10‚Äď16 Uhr
Oktober bis April: Mo bis Do 10‚Äď16 Uhr

Mindestabstand bitte beachten!

Der Besuch ist mit Hunden und anderen Haustieren nicht möglich.

Eintritt frei!