Die Sammlungen des Landesmuseums f√ľr K√§rnten finden ihren Ursprung in der Sammelt√§tigkeit des Geschichtsvereins f√ľr K√§rnten (1845), des Naturwissenschaftlichen Vereins f√ľr K√§rnten (1848) und der K√§rntner Landsmannschaft. Seit 1884 haben die Sammlungen im Landesmuseum Rudolfinum in Klagenfurt ein gemeinsames Haus. 1974 wurden die Sammlungen von den Vereinen an das Land K√§rnten zur Pflege und Vermittlung √ľbergeben. 1998 wurde das Landesmuseum f√ľr K√§rnten aus der Landesverwaltung ausgegliedert und als Anstalt √∂ffentlichen Rechts eingerichtet. Eigent√ľmer der Sammlungen ist das Land K√§rnten.

Das Landesmuseum ist heute Kärntens größtes Mehrspartenmuseum mit zahlreichen Abteilungen und Museen/Standorten. Es ist ein natur- und kulturwissenschaftlicher sowie kunstgeschichtlicher Leitbetrieb mit Vorreiterrolle und internationalen Standards in den Bereichen Forschung, Vermittlung und Bewahrung der Objekte.